Suchergebnisse für ""
Keine Produkte gefunden...

Bonsai

6;3;6
Bonsai Bonsai
120cm
38cm
624,95
573,35
Bonsai Bonsai
35 cm
24 cm
239,95
220,14
Bonsai Bonsai
35 cm
17 cm
334,95
307,29
Bonsai Bonsai
155cm
54cm
1.999,95
1.834,82
Bonsai Bonsai
40 cm
20 cm
219,95
201,79
Bonsai Bonsai
90cm
45cm
504,95
463,26
Bonsai Bonsai
32cm
14cm
284,95
261,42
Bonsai Bonsai
100 cm
60 cm
994,95
912,80
Bonsai Bonsai
34cm
40cm
424,95
389,86
Bonsai Bonsai
95cm
50cm
3.244,95
2.977,02
Bonsai Bonsai
95 cm
70 cm
1.504,95
1.380,69
Bonsai Bonsai
140cm
45cm
674,95
619,22
Microcarpa Microcarpa
130cm
34cm
99,95
91,70

Bonsai sind weltweit für ihre kleine Wuchsform bekannt, die sie wie Miniaturbäume aussehen lässt. Ursprünglich sind diese Pflanzenarten (der bekannteste Bonsai ist der Ficus) nicht kleinwüchsig, und es ist eine Kunst, die Pflanzen so wachsen zu lassen, auch wenn sie in Ihrem Zimmer stehen. Sind Sie der Herausforderung gewachsen?

[Produkte1]
Herkunft China und Japan Wasserbedarf Abhängig von der Art
Standort Hängt von der Art ab Ernährung Regelmäßig mit Pokon Bonsai füttern
Pflege Regelmäßig in Form schneiden Giftig Ja
Pflege
Allgemein

Die verschiedenen Bonsai-Arten haben jeweils ihren eigenen Wasserbedarf. Bei allen Arten sollte kein Wasser im Topf bleiben, da dies zu Wurzelfäule führen kann.

Ficus, Olive und Ilex

Bei Ficus, Olive und Ilex sollte die Blumenerde feucht, aber nicht nass gehalten werden! Im Frühjahr und Sommer genügt es, die Pflanzen alle zwei Wochen zu gießen. Im Winter bekommen sie viel weniger Wasser, weil das Wachstum dann reduziert ist. Auch diese 3 Arten mögen regelmäßige Bewässerung sehr. Dies sorgt für eine hohe Luftfeuchtigkeit, beugt Schädlingen vor und reinigt die Blätter.

Araukarien

Die Araukarie speichert Wasser in ihrem Stamm, so dass dieser Bonsai längere Zeit ohne Wasser auskommen kann. Gießen Sie die Araukarie erst, wenn sich die Blumenerde trocken anfühlt, und im Winter ist es überhaupt kein Problem, wenn die Pflanze einige Wochen lang nicht gegossen wird.

Standort des Bonsai
Licht und Wärme

Der Ficus kann sowohl an einem hellen als auch an einem halbschattigen Platz stehen. Bei der Oliven-Variante ist es wichtig, dass der Bonsai so viel Licht wie möglich bekommt, also in der Nähe des Fensters (darf sonnig sein)! Der Bonsai Ilex ist sehr einfach, wenn es um den Standort geht, da diese Pflanze sowohl in der Sonne als auch im Schatten stehen kann! Die Sorte Araucaria ist besser in der Sonne aufgehoben, mag aber einen hellen Platz. Für alle Baumarten gilt, dass die Pflanze mehr Wasser benötigt, wenn sie an einem warmen und sonnigen Standort steht, und nicht zu viel bewegt werden sollte. Das liegt daran, dass Bonsais Ruhe und Regelmäßigkeit mögen und Zeit brauchen, um sich anzupassen.

[Produkte2]
Umtopfen von Bonsai
Umtopfen

Wenn der Topf eines Bonsai zu klein wird, kann der Baum leicht austrocknen oder zu wenig Nährstoffe bekommen. Es ist daher wichtig, den Topf rechtzeitig durch einen größeren zu ersetzen. Wenn ein Bonsai umgetopft werden muss, sollten Sie das Alter des Baumes und seine Art berücksichtigen. Umtopfen Sie nicht nach einem festen Zeitplan, sondern prüfen Sie im zeitigen Frühjahr, ob der Bonsai umgetopft werden muss. Dazu wird der Wurzelballen vorsichtig aus dem Topf entfernt. Wenn die Wurzeln an den Seiten entlang wachsen, ist es Zeit für einen größeren Topf. Wenn die Wurzeln in der Erde sind, kann sie bis zur nächsten Kontrollrunde warten. Wenn der Bonsai umgetopft werden muss, tun Sie dies im Frühjahr, denn dann kann die Pflanze eventuelle Schäden am schnellsten reparieren. Füllen Sie die alte Blumenerde mit spezieller Bonsai-Erde auf (diese ist bei uns erhältlich).

[Produkte3]
Ernährung Bonsai
Ernährung

Regelmäßiges Düngen während der Wachstumsperiode ist entscheidend für die Gesundheit des Bonsai. Da die Bonsai in relativ kleine Töpfe gepflanzt werden, können die Wurzeln nicht ausgiebig nach Nahrung suchen. Daher müssen sie gedüngt werden, um den Nährstoffgehalt des Bodens wieder aufzufüllen. Düngen Sie den Bonsai während der Wachstumsperiode (zeitiges Frühjahr bis Mitte Herbst) und achten Sie auf die richtige Dosierung (überprüfen Sie die Verpackung). Hierfür können Sie den Pokon Bonsai-Dünger verwenden.

Beschneiden

Das Beschneiden ist der wichtigste Teil der Bonsaipflege! Bäume haben die natürliche Tendenz, nach oben, zum Licht hin, zu wachsen, was jedoch dazu führt, dass die Pflanze weniger Energie in die unteren und inneren Blätter steckt. Stattdessen muss ein Bonsai viel Energie in diese Bereiche stecken, weshalb die oberen und äußeren Teile beschnitten werden müssen, um in Form zu bleiben. Dadurch wird der Baum gezwungen, das Wachstum auf die inneren und unteren Teile zu verlagern. Ein Pflegeschnitt ist notwendig, um den Baum in Form zu halten. Dazu müssen Äste und Triebe entfernt werden, die nicht die gewünschte Größe und Krone des Baumes haben. Scheuen Sie sich nicht, den Bonsai zu beschneiden.

Krankheiten und Schädlinge
Krankheit

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Bonsai von Zeit zu Zeit auf Schädlinge untersuchen. Wenn Sie Wanzen sehen oder sich die Blätter klebrig anfühlen, leidet der Bonsai wahrscheinlich an Läusen. Überprüfen Sie dann auch Ihre anderen Zimmerpflanzen, wobei oft mehrere Pflanzen betroffen sind. Wenn die Pflanze gespritzt werden kann (was je nach Art unterschiedlich ist), ist das eine gute Möglichkeit, Schädlingen vorzubeugen. Sollte das nicht helfen und der Bonsai immer noch von Schädlingen befallen sein, empfehlen wir, diese sofort mit einem biologischen oder chemischen Schädlingsbekämpfungsmittel zu bekämpfen. Überprüfen Sie immer die Verpackung auf die richtige Dosierung.

Giftig

Bonsai Ficus ist giftig. Der Saft der Pflanze reizt trockene Haut, und der Verzehr der Blätter kann zu Beulen auf der Haut führen. Wenden Sie sich in diesem Fall zur Behandlung an Ihren Haus- oder Tierarzt. Bei den Ilex ist das anders, eine Unterart ist giftig, die anderen sind es nicht. Gehen Sie einfach davon aus, dass die Pflanze nicht essbar ist und dass Sie sich nach dem Schneiden die Hände waschen sollten. Die Olive und die Araukarie sind zum Glück nicht giftig!

Oliven-Bonsai

Der Oliven-Bonsai ist wegen der schönen graugrünen Farbe seiner Blätter und seiner schönen Wuchsform sehr beliebt. Mit dieser Pflanze wird es Ihnen nie langweilig und Sie haben immer etwas zum Anschauen.

Ficus Bonsai

Der Ficus-Bonsai ist die bekannteste Bonsai-Art und daher auch die beliebteste in unserem Land. Dieser Bonsai erfordert viel Aufmerksamkeit, ist dafür aber außergewöhnlich schön.

Bonsai Araukarie

Die Bonsai-Araukarie erinnert an eine Mischung aus einem Bonsai und einer Kiefer. Dieses faszinierende Aussehen bringt Frische in Ihr Zuhause und ist eine schöne Dekoration.

Bonsai Ilex

Der Bonsai-Ilex hat vielleicht das markanteste Aussehen. Die verstreuten Blätter entlang des gewellten Stammes machen die Pflanze zu einem echten Blickfang. Perfekt für Ihr Wohnzimmer!

Lesen Sie mehr