Suchergebnisse für ""
Keine Produkte gefunden...

Phoenix

6;3;6
Phoenix Phoenix
60cm
15cm
14,95
13,72
Phoenix Phoenix
50cm
17cm
19,95
18,30
Phoenix Phoenix
90cm
19cm
24,95
22,89
Phoenix Phoenix
135cm
24cm
39,95 29,95
36,65 27,48
Phoenix Phoenix
150cm
27cm
69,95
64,17
Phoenix Phoenix
170cm
30cm
119,95
110,05
Phoenix Phoenix
200cm
50cm
229,95
210,96

Der Name Phönix ist vor allem als Mythos bekannt, und obwohl die Pflanze nach ihrem Tod nicht wieder aufersteht, hat dieser Phönix durchaus Ähnlichkeiten. Sie ist eine robuste Pflanze mit viel Ausstrahlung! Außerdem mag der Phoenix einen sonnigen Standort, so dass diese Pflanze im Sommer auch Ihre Terrasse oder Ihren Garten verschönern kann.

[Produkte1]
Herkunft Südostasien Wasserbedarf Der Boden muss immer feucht bleiben
Position Leicht bis sonnig Ernährung Einmal pro Woche düngen, nicht im Winter
Pflege Regelmäßig sprühen Giftig Nein
Phoenix-Bewässerung
Bewässerung

Der Phönix ist eine Pflanze, die viel Wasser verbraucht und das ganze Jahr über die gleiche Menge erhalten kann. Achten Sie darauf, dass die Erde nie austrocknet, denn das verträgt der Phönix nicht gut. Am besten ist es, die Erde feucht zu halten, indem man die Pflanze gießt, wenn sich die Erde wieder etwas trocken anfühlt. Der Phönix ist jedoch keine Moorpflanze, so dass ständig nasse Wurzeln nicht förderlich sind. Steht die Pflanze draußen, braucht sie mehr Wasser, vor allem an heißen Tagen.

Bewässerung

Der Phönix freut sich über regelmäßiges Gießen. Vor allem wegen des vielen Sonnenlichts könnte die Pflanze etwas zusätzliche Feuchtigkeit gebrauchen. Am besten gießen Sie den Phönix ein- bis zweimal pro Woche mit lauwarmem Wasser. Regelmäßiges Besprühen steigert nicht nur die Vitalität, sondern erhöht auch den Zierwert, entfernt den angesammelten Staub und verhindert das Auftreten von Schädlingen.

Standort Phoenix
Licht und Wärme

In der Mythologie wird der Phönix mit Feuer und Hitze assoziiert. Das Gleiche gilt für die Zimmerpflanze Phoenix, die einen sonnigen Standort bevorzugt. Je mehr Sonne, desto besser! Wenn der Phönix zu wenig Sonnenlicht bekommt, bildet er keine neuen Blätter. Trotz seiner Vorliebe für Sonnenlicht ist es ratsam, den Phönix gleich nach dem Kauf in Ruhe daran zu gewöhnen. Auf diese Weise kann sich die Pflanze anpassen und die Blätter verbrennen nicht. Wenn das Wetter im Sommer schön ist, können Sie den Phönix nach draußen bringen, um Ihre Terrasse zu verschönern. Allerdings ist die Mindesttemperatur für Phoenix bemerkenswert niedrig: 1 bis 6 Grad Celsius.

[Produkte2]
Phönix umtopfen
Umtopfen

Topfen Sie den Phönix vorzugsweise jedes Jahr um oder wenn der Topf zu klein wird. Treiben Sie die Pflanze im Frühjahr oder unmittelbar nach dem Kauf um, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden. Achten Sie darauf, dass der Topf groß genug ist, damit die Wurzeln Platz zum Wachsen haben. Außerdem bietet ein größerer Topf einen größeren Wasserpuffer, und es ist weniger wahrscheinlich, dass dem Phoenix das Wasser ausgeht.

[Produkte3]
Ernährung Phoenix
Ernährung

Genau wie Wasser mag auch der Phönix zusätzliche Nahrung. Es ist wichtig, dem Phönix während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Sommer zusätzliche Nahrung zu geben. Geben Sie dem Phönix in dieser Zeit einmal pro Woche eine Prise Pokonpalmenfutter. Lesen Sie immer sorgfältig die Packungsbeilage oder die Verpackung, um die richtige Dosierung zu finden! Es ist besser, der Pflanze zu wenig Dünger zu geben als zu viel, da sich sonst die Wurzeln der Pflanze schließen oder verbrennen können.

Krankheiten und Schädlinge
Krankheit

Der Phoenix ist unter anderem anfällig für Spinnmilben. Diese Schädlinge können durch regelmäßiges Besprühen der Pflanzen verhindert werden. Sollte das nicht funktionieren, können Sie jederzeit auf chemische oder biologische Pestizide umsteigen. Neben Spinnmilben können Phönixe auch von Schildläusen befallen werden. In diesem Fall müssen die befallenen Blätter so schnell wie möglich entfernt werden, um eine Ausbreitung zu verhindern. Vermeiden Sie die Kontamination mit anderen Pflanzen, indem Sie den Phoenix im Freien aufstellen. Im Falle von Blattläusen ist es am besten, auf chemische oder biologische Schädlingsbekämpfungsmittel umzusteigen.

Giftig

Der Phönix ist nicht giftig, aber die Blätter können sehr stachelig sein!

Phoenix

Der Name Phönix ist vor allem als Mythos bekannt, und obwohl die Pflanze nach ihrem Tod nicht wieder aufersteht, weist dieser Phönix durchaus Ähnlichkeiten auf. Sie ist eine robuste Pflanze mit viel Ausstrahlung! Außerdem mag der Phönix einen sonnigen Standort, so dass diese Pflanze im Sommer auch Ihre Terrasse oder Ihren Garten verschönern kann. Wenn Sie die Pflanze richtig pflegen, können Sie sich jahrelang an diesem Blickfang erfreuen!

Lesen Sie mehr