Höhe
Min: CM
Max: CM
Eingabe
Durchmesser
Min: CM
Max: CM
Eingabe
Standort
Suchergebnisse für: ""
Keine Produkte gefunden...

Pachira Aquatica

Die Pachira Aquatica ist auch als Wasser-Kakao oder Geldbaum bekannt. Der Name Watercacao stammt von den Früchten der Pachira, die als Ersatz für Kakao verwendet werden können. In Asien gilt der Pachira vor allem als Baum, der Geld und Glück anlockt. Der ungewöhnliche Stamm und die Blätter machen die Pachira zu einem echten Blickfang.

Herkunft Mittel- und Südamerika Wasserbedarf Boden austrocknen lassen, 1x in 3 Wochen gießen
Standort hell, kein direktes Sonnenlicht Nährstoffbedarf/Düngen Einmal alle 2 Wochen düngen, nicht im Winter
Pflege Regelmäßiger Beschnitt und Bewässerung Giftig Ja
Bewässerung der Pachira
Bewässerung

Der Stamm der Pachira wird als Wasserspeicher verwendet. Daher braucht die Pflanze nicht viel Wasser und eine Bewässerung in drei Wochen ist ausreichend. Um sicherzugehen, prüfen Sie, ob der Boden trocken ist. Wenn der Boden noch nicht ausgetrocknet ist, sollten Sie das Gießen noch eine Weile aufschieben. Geben Sie der Pachira nicht zu viel Wasser, da sonst ihre Wurzeln im Wasser stehen, was zu Wurzelfäule führen kann.

Besprühen

Im Winter freut sich die Pachira über regelmäßige Bewässerung. Da der Ofen in dieser Zeit oft an ist, ist die Luftfeuchtigkeit im Raum geringer und es ist daher zu trocken für die Pachira. Kompensieren Sie diese Trockenheit, indem Sie die Pflanze regelmäßig mit Wasser besprühen. Dies verhindert Blattverlust, Schädlinge und Staubansammlungen auf den Blättern.

Spielfeld Pachira
Licht und Wärme

Die Pachira kann Tageslicht sehr gut vertragen und braucht durchschnittlich drei bis fünf Stunden am Tag. Die Pflanze verträgt helles Sonnenlicht nicht sehr gut, was zu verfärbten Blättern führen kann. Wächst die Pflanze andererseits sehr schnell, aber mit relativ wenigen Blättern? Dann ist der Pachira zu dunkel. Suchen Sie dann einen Platz, an dem die Pflanze mehr Tageslicht bekommt. Achten Sie darauf, dass der Pachira nicht zu kalt wird, die Mindesttemperaturen sind: Nachts 16°C und tagsüber 19°C.

Pachira umtopfen
Umtopfen

Am besten ist es, eine Pachira jedes Jahr oder wenn der Topf zu klein wird, umzutopfen. Ist die Pachira größer als 120 cm und damit bereits alt, ist ein regelmäßiges Umtopfen der Pflanze nicht empfehlenswert. Topfen Sie die Pachira im Frühjahr oder sofort nach dem Kauf um, damit die Wurzeln möglichst wenig Schaden nehmen. Achten Sie darauf, dass der Topf groß genug ist, damit die Wurzeln Platz zum Wachsen haben. Außerdem bietet ein größerer Topf einen größeren Wasserpuffer, so dass die Pflanze weniger Gefahr läuft, kein Wasser mehr zu bekommen.

Ernährung Pachira
Nährstoffbedarf/Düngen

Die Pachira braucht nicht viel zusätzliche Nahrung, aber nach einer Weile sind die Nährstoffe im Topf aufgebraucht. Daher ist es ratsam, die Pachira im Frühjahr und Sommer ab und zu mit Pokon Grünpflanzennahrung zu düngen. Lesen Sie immer die Packungsbeilage oder die Verpackung sorgfältig durch, um die richtige Dosierung zu finden. Es ist besser, zu wenig Futter zu geben als zu viel. Es besteht die Gefahr, dass sich die Wurzeln der Pflanze schließen oder verbrennen.

Beschneiden

Es ist sehr wichtig, die Pachira regelmäßig zu beschneiden, da die Pflanze sonst aus der Form gerät und nur wenige Blätter hat. Dazu können Sie die Triebe an der Spitze der Pflanze mit einer Gartenschere zurückschneiden. Dadurch wird Ihr Pachira breiter. Die beste Zeit zum Beschneiden der Pachira ist das Frühjahr.

Krankheiten und Schädlinge
Krankheit

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zimmerpflanzen von Zeit zu Zeit auf Schädlinge untersuchen. Wenn Sie Wanzen sehen oder sich die Blätter klebrig anfühlen, ist die Pflanze wahrscheinlich von Läusen befallen. Kontrollieren Sie gleichzeitig auch Ihre anderen Zimmerpflanzen, da oft mehr als eine Pflanze betroffen ist. Sie können Schädlingen vorbeugen, indem Sie die Pflanze gelegentlich besprühen. Wenn das Sprühen nicht funktioniert, können Sie zur biologischen oder chemischen Schädlingsbekämpfung übergehen. Lesen Sie immer die Packungsbeilage für die richtige Anwendung des Produkts.

Giftig

Pachira ist für Menschen und Tiere mäßig giftig. Wir raten daher vom Verzehr der Pflanze ab.

Pachira

Die Pachira Aquatica ist auch als Wasserkakao oder Geldbaum bekannt. Der Name Watercacao stammt von den Früchten der Pachira, die als Ersatz für Kakao verwendet werden können. In Asien wird der Pachira vor allem als Baum gesehen, der Geld und Geld anzieht. Der besondere Stamm und die Blätter machen die Pachira zu einem echten Blickfang in Ihrem Wohnzimmer.