Höhe
Min: CM
Max: CM
Eingabe
Durchmesser
Min: CM
Max: CM
Eingabe
Standort
Suchergebnisse für: ""
Keine Produkte gefunden...

Ficus Lyrata

Ficus Lyrata ist an seinen großen Blättern zu erkennen. Da die Blätter eine schmale Unterseite und eine breitere Spitze haben, wird die Pflanze auch Fiedelpflanze" genannt. In der freien Natur kann die Pflanze bis zu 20 Meter hoch werden, mit Blättern von einem halben Meter Länge. Wenn die Blätter getrocknet sind, können sie für die Außenseite von Zigarren verwendet werden. Dies erklärt auch den zweiten Spitznamen der Pflanze: "Tabakpflanze". Während andere Ficus-Arten viele Sorten haben, gibt es bei Ficus Lyrata nur einige wenige. Aufgrund ihrer strengen Wachstumsanforderungen wächst die Pflanze in freier Wildbahn nur in Westafrika.

Herkunft Regenwälder in Westafrika Wasserbedarf Erde leicht feucht halten (besser zu wenig als zu viel Wasser)
Standort Viel Licht, keine Zugluft. Drehen Sie den Topf alle paar Monate ein wenig, damit er gleichmäßig wächst. Nährstoffbedarf/Düngen Keine zusätzliche Stromversorgung erforderlich
Pflege Beschneiden, manchmal leichtes Besprühen der Blätter Giftig Der Saft von Stängel und Blättern kann bei Berührung oder Verschlucken zu Hautreizungen führen.
Bewässerung von Ficus Lyrata
Bewässerung

Beim Gießen von Ficus Lyrata ist es besser, nicht zu viel auf einmal zu gießen. Am besten ist es, die Erde leicht feucht zu halten, aber achten Sie darauf, dass sie nicht zu lange nass bleibt. Es ist nicht schlimm, wenn der Boden ein wenig austrocknet. Es ist besser, den Ficus Lyrata etwas weniger zu gießen als zu viel. Außerdem braucht die Pflanze im Winter weniger Wasser als im Sommer.

 

Sie können an den Blättern erkennen, ob Sie der Pflanze zu viel oder zu wenig Wasser geben. Wenn Sie zu viel Wasser geben, hängen die Blätter herunter und werden gelb. Wenn zu wenig Wasser vorhanden ist, werden die Blätter braun und fallen gleichzeitig ab. Wenn ein Blatt alt ist, fällt es auch von der Pflanze ab. Sie können den Unterschied an der Anzahl der Blätter erkennen. Fallen mehr ab, hat die Pflanze zu wenig Wasser. Wenn nur ein Blatt abfällt, ist es oft das Alter.

 

Ficus Lyrata wächst am besten bei hoher Luftfeuchtigkeit, was zum Teil an seinen Wurzeln liegt. Sie können daher die Pflanze leicht besprühen. Die Pflanze verträgt auch keine niedrigen Temperaturen. Die Pflanze verträgt keine hohen Temperaturen. Wir empfehlen jedoch, die Pflanze nicht zu lange dem direkten Sonnenlicht auszusetzen.

 

Um die Erde im Winter feucht zu halten, können Sie Steine in die Erde legen, die Feuchtigkeit aufnehmen. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln nicht überflutet werden, da dies zu Wurzelfäule führen kann.
Ficus Lyrata ist nicht viel anfälliger als andere Ficus-Arten, aber durch seine großen Blätter fällt es stärker auf, wenn ein Blatt abfällt oder sich verfärbt. Ficus Lyrata erfordert daher etwas mehr Aufmerksamkeit, aber dafür erhält man eine sehr schöne Pflanze.

 
Beschneiden

Der Ficus Lyrata verzweigt sich nicht sehr schnell. Möchten Sie der Pflanze ein fülligeres Aussehen verleihen? Oder wächst die Pflanze zu schnell? Dann können Sie die Pflanze beschneiden. Tun Sie dies im Frühjahr: Dies ist die Jahreszeit, in der sich Ficus Lyrata am schnellsten erholt. Achten Sie beim Beschneiden auf den weißen Saft der Pflanze. Er ist giftig und kann Reizungen verursachen.

 
Stand Ficus Lyrata
Licht und Wärme

Ficus Lyrata wächst am besten an einem hellen Standort. Wenn die Blätter der Pflanze immer kleiner werden, bekommt sie zu wenig Licht. Die Pflanze kann auch bei wenig Licht überleben, wächst aber besser bei mehr Licht. Da Ficus Lyrata von Natur aus sehr schlampig wächst, ist es am besten, die Pflanze alle paar Monate ein wenig zu drehen. Auf diese Weise wächst die Pflanze weniger schief und sieht symmetrischer aus.

 

Dennoch ist es schwierig, die Pflanze symmetrisch wachsen zu lassen. Dem können Sie durch Beschneiden entgegenwirken. Wie bereits erwähnt, wächst Ficus Lyrata am besten bei höherer Luftfeuchtigkeit. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, bekommen die Blätter braune Ränder. Stellen Sie es daher nicht in der Nähe der Heizung auf. Berücksichtigen Sie bei der Wahl des Standorts auch die mögliche Zugluft, der die Pflanze ausgesetzt ist. Genau wie niedrige Temperaturen ist dies schlecht für die Pflanze.

Umtopfen von Ficus Lyrata
Umtopfen

Ficus Lytara hat viele Wurzeln, kann aber auch in einem bescheidenen Topf gut wachsen. Wenn Sie möchten, dass die Pflanze noch größer wird, können Sie sie nach zwei Jahren in einen etwas größeren Topf mit neuer Erde setzen. Wenn Sie das Wachstum stoppen wollen, können Sie alle vier Jahre ein Stück der Wurzeln abschneiden.

 

Bei der Wahl des Topfes ist es am besten, einen schweren Topf zu wählen. Besonders wenn die Pflanze groß wird, kann sie an der Spitze sehr schwer werden. Da die Pflanze außerdem dazu neigt, schief zu wachsen, sorgt ein schwerer Topf für mehr Stabilität.

 

Um Stecklinge von Ficus Lytara zu ziehen, braucht man etwas mehr Geduld und Geschick als bei den meisten anderen Pflanzen. Sie können den oberen Teil der Pflanze abschneiden, sie abspülen und dann in Wasser legen. Wenn sich Wurzeln bilden (das kann eine Weile dauern), können Sie die Pflanze wieder in normale Blumenerde setzen. Der Boden sollte ein wenig wärmer sein als normal. Sie können Plastik verwenden, um die Erde feucht und warm zu halten.

 
Fütterung von Ficus Lyrata
Nährstoffbedarf/Düngen

Es ist nicht notwendig, dem Ficus Lyrata zusätzliche Nahrung zu geben. Falls nötig, können Sie nach längerem Nichtumtopfen oder bei starkem Wachstum etwas verdünnte Universal-Pflanzennahrung zugeben.

Krankheiten und Schädlinge
Krankheit

Ficus Lyrata ist eine robuste Pflanze, die kaum von Krankheiten betroffen ist. Allerdings können Spinnmilben und Baumwollwanzen auftreten. Diese können relativ einfach mit biologischen Pestiziden bekämpft werden.

Giftig

Der Saft, der aus dem Stängel und den Blättern austritt, kann zu Hautreizungen führen. Das Verschlucken kann auch Klumpen auf der Haut verursachen. Seien Sie daher vorsichtig mit Haustieren und kleinen Kindern, die in die Nähe der Pflanze kommen können.

Ficus Lyrata

Von Ficus Lyrata gibt es weniger Arten als von anderen Ficus-Arten. Das liegt daran, dass die Pflanze von Natur aus auf eine Wespenart angewiesen ist und sich zudem nur schwer vermehren lässt. Es gibt jedoch noch eine weitere Ficus Lyrata-Art: Der Ficus Lyrata Bambino. Diese Pflanze hat ihre Blätter näher am Stamm und wächst daher weniger schnell in die Höhe. Diese Art eignet sich auch als Zimmerpflanze, vor allem, weil sie weniger "schlampig" wächst.